Team

Das Konsortium des Vorhabens SICIA besteht aus einer technischen Universität, zwei Betreibern großer Energieerzeugungsanlagen und einem großen Energienetzbetreiber. Die Universität mit ihrer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet IT-Sicherheit entwickelt im Vorhaben federführend die Methoden und Werkzeuge zur Messung und Erhöhung der Sicherheit in Netzen mit hohen Verfügbarkeitsanforderungen anhand der Expertise, Daten und Anforderungen der Betreiber. Ein wichtiger Teil des Vorhabens ist die Erprobung der Verfahren an Netzen der einzelnen Betreiber.

Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg
Mit über 10.000 Studenten ist die BTU die zweitgrößte und einzige technische Universität des Landes Brandenburg. Die vertretenen Forschungsbereiche beschäftigen sich vor allem mit den Themen Energie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Material, Bauen, Biotechnologie und Umwelt. Konsortialführer des Verbundvorhabens SICIA ist der Lehrstuhl Rechnernetze und Kommunikationssysteme. Er verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Konzeption und Erprobung von Methoden und Werkzeugen zur Erhöhung von IT-Sicherheit in Rechnernetzen.

LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG
LEAG bestehend aus der Lausitz Energie Kraftwerke AG und der Lausitz Energie Bergbau AG ist der viertgrößte deutsche Energieversorger und mit rund 8.000 Mitarbeitern das größte ostdeutsche Energieunternehmen. Rund 60 Millionen Tonnen Braunkohle gewinnt LEAG jährlich in ihren Braunkohletagebauen und produziert fast jede zehnte Kilowattstunde Strom, die in Deutschland verbraucht wird. Im Verbundvorhaben SICIA ist die LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG einer von zwei Betreibern von Energieerzeugungsanlagen, die dem Vorhaben zum einen Branchen-Knowhow liefern und zum anderen die entwickelten Methoden und Werkzeuge erproben.

RWE AG
Im Verbundvorhaben SICIA ist vor allem die hundertprozentige Tochter RWE Generation engagiert. Sie ist der zweitgrößte deutsche Energieversorger und in Europa ein führender Stromerzeuger. Sie verfügt über eine Stromproduktionskapazität von mehr als 40.000 Megawatt und beschäftigt an 70 Standorten rund 14.000 Mitarbeiter. In Deutschland sichern die Kraftwerke ein Drittel der Versorgung. Die RWE Generation ist das zweite große Energieerzeugungsunternehmen, das im Vorhaben SICIA zugleich die Rollen des Branchen-Experten sowie des Anwenders inne hat.

innogy SE
Auch innogy ist eine Tochtergesellschaft der RWE AG und bündelt die drei Geschäftsfelder Erneuerbare Energien, Netz und Infrastruktur sowie deren Vertrieb. Sie ist ein in Europa führender Verteilnetzbetreiber und versorgt derzeit rund 16 Millionen Stromkunden und 7 Millionen Gaskunden in elf europäischen Ländern. Neben den großen Energieerzeugern LEAG und RWE Generation bereichert innogy als potentieller Anwender das Verbundvorhaben SICIA mit Erfahrungen und Anforderungen aus Sicht eines großen Netzbetreibers.